Hochzeitsfotografie

Der Beste Weg zu tollen Hochzeitsfotos

Hochzeitsfotos sollen auch nach vielen Jahren Emotionen und Erinnerungen wecken. Hier ein paar Tipps, worauf Sie achten sollten.

Verschaffen Sie sich unbedingt einen Überblick über das Repertoire des Fotografen. Lassen Sie sich letzte Aufnahmen von Hochzeiten zeigen um zu sehen, ob er auch Ihren Geschmack trifft. Am besten lassen Sie sich ein komplettes Album zeigen und nicht nur einen Auszug der besten Fotos.


Eine Hochzeitsreportage vom ganzen Tag hat schon ihren Reiz. Hierbei werden auch Fotos hinter den Kulissen gemacht z.B. vom Anziehen des Brautkleides, vom nervösen Bräutigam beim suchen der Ringe usw. Das sind sehr persönliche Augenblicke. Achten Sie daher, dass die Chemie zwischen Ihnen und dem Fotografen stimmt.


Schwarz/Weiss Fotos transportieren Emotionen und romantische Momente am besten. Sie wirken durch Schlichheit und Eleganz. Sie sind daher ein Muss für Ihre Hochzeitsfotografie.


Besprechen Sie mit dem Fotografen alle Eventualitäten vor dem grossen Tag. Wie gehr er damit um, wenn es regnet? Welche Motive stellen Sie sich vor?


Lesen Sie den Vertrag sorgfältig durch. Achten Sie darauch, dass keine Klauseln vorhaden sind wie z.B. das der Fotograf im Ausnahmefall durch einen Lehrling ersetzt werden darf, bei verschuldeten technischen Pannen keine Haftung geltend gemacht weden kann usw. Möchten Sie auf die Rechte an den Bildern verzichten? Dann sollt es dafür einen Rabatt geben. Die meisten professionellen Fotografen liefern Ihnen nicht nur die Drucke sondern auch eine Daten-CD. So können Sie auch Jahre später Abzüge drucken.


Gute Fotografen sind meistens teuer. Um Geld zu sparen, können Sie das Album selber erstellen oder verteilen Sie Einwegkameras für tolle Schnappschüsse.


Zu guter Letzt: Wenn der Fotograf Sie den ganzen Tag begleitet, ist er bestimmt sehr dankbar, wenn etwas vom Hochzeitsessen für ihn bei Seite gestellt wird.



Im Trend

Photobooth für Ihre Hochzeitsfeier